Zu Inhalt springen
KOSTENLOSER VERSAND AB 20€ BESTELLWERT
KOSTENLOSER VERSAND AB 20€ BESTELLWERT

Nebengeräusche im Motor

Mögliche Gründe / Empfehlungen

  1. Durch Verschleiß von gekuppelten Motoren entstehen Klopfgeräusche sowie andere Geräusche. Klappernde und klopfende Geräusche im oberen Motorteil stehen in Zusammenhang mit dem Betrieb des Ventilgestänges und weisen damit auf übermäßige Luftspalten im Ventilantrieb, möglichen Verschleiß von Steuerungsnocken, überhöhte Luftspalten zwischen Ventilschäften und Führungsbuchsen hin.
    • Austausch von mangelhaften Teilen und/oder Einstellung der Steuerungseinrichtung
  2. Häufiges "Geklapper" ist bezeichnend bei Störungen der Hydrostößels durch Verschmutzung von Ölleitungen, durch undichtes Schließen des Rückflussventils und/oder durch dessen Verschleiß (überhöhte Luftspalt im Einspritzelement). Bei einem einwandfrei funktionierenden Motor verschwinden Geräusche nach dem Warmlaufen, beschädigte Hydrostößel hingegen klopen weiter. Deshalb ist es zunächst erforderlich, diese Baugruppe gründlich zu spülen. Das kann dabei helfen, die Ursache der Klopfgeräusche festzustellen: Handelt es sich um eine Verschmutzung, so verschwinden die Klopfgeräusche nach der Spülung der Ölleitungen. Sind die Hydrostößel abgenutzt, so kann man die Geräusche dadurch beseitigen, indem man die Viskosität des Öls erhöht oder ein dichteres Öl benutzt. Ein dichteres Öl hilft dabei, die Luftspalte abzudichten. Ist der Verschleiß der Hydrostößel kritisch, so sind sie auszutauschen.
    • Spülung der Hydrostößel-Ölleitungen: XADO VitaFlush zur Zugabe in das Motoröl (von 200 bis 1.000 km Laufleistung).
    • Erhöhung der Ölviskosität: Atomex Complex Oil Treatment Anti-Rauch-Additiv mit Revitalizant®.
    • Anwendung von Öl mit erhöhter Hochtemperaturviskosität. Zum Beispiel, Wechsel von Öl mit Viskosität SAE 5W-40 auf SAE 5W-50.

    Anmerkung
    Die Erfahrung zeigt, dass Verylube TURBO Metallconditioner es ermöglicht, die Klopfgeräusche der Hydrostößel wesentlich zu reduzieren.

  3. Metallisches Geklapper in bestimmten Betriebsmodi eines Benzinmotors, z. B. bei überhöhten Belastungen, sind mit Klopferscheinung verbunden, die durch folgende Ursachen entstehen können:
    • Fehlfunktionen der Motorsteuerung (Zündung zu früh/zu spät, Fehlfunktionen bei Signalgabe zum Öffnen der Einspritzdüsen, Kerzen der Zündspule usw.),
      • Fehlfunktionen der Motorsteuerung beseitigen, Motorsteuerung einstellen, beschädigte Elementente austauschen,
    • minderwertige Benzinqualität,

      um die Folgen von minderwertigem Kraftstoff zu beseitigen sowie die Kraftstoffeigenschaften zu verbessern, können Sie die entsprechenden Zusätze dem Kraftstoff hinzufügen:

      • AtomEx F8 Complex Formula (Benzin) Motorschutzmittel gegen die Folgen der Nutzung eines minderwertigen Kraftstoffs.
      • Verylube Benzin Euro+ Additiv zur Erhöhung der Kraftstoffqualität
    • nicht ausreichender Kraftstoffstand, verbunden mit Fehlbetrieb oder Verunreinigung der Einspritzdüsen

      Die Einspritzdüsen durch die Zugabe eines der unten genannten Mittel reinigen:

      • XADO MaxiFlush hocheffizientes Mittel für professionelle Anlagen zur Reinigung des Kraftstoffsystems von Benzinmotoren.
      • AtomEx MultiCleaner (Benzin) Hocheffizienter Reiniger für das Kraftstoffsystem des Motors
      • VERYLUBE Injektor-Reiniger Mittel zur Reinigung von Injektoren im Benzinmotor
  4. Klopfgeräusche, verbunden mit Glühzündung (Entflammung des Gemisches durch heiße Motorteile durch übermäßige Verkokungsablagerungen an Ventilen, Kolben sowie Oberflächen der Brennkammern).

    Die übermäßigen Verkokungsablagerungen können mit VERYLUBE Anticarbon schnellwirkendes Mittel zur Entfernung von Verkokungen an Kolbenringen in Benzin- und Dieselmotoren enfwernt werden. Das Mittel ist unmittelbar dem Motorzylinder hinzuzugeben. Nach Beseitigung der Verkokungen mit VERYLUBE Anticarbon ist es notwendig, das Öl zu wechseln.

  5. Geräusche (dumpfes, niederfrequentes Geräusch, metallische, hallende und wiederholende Geräusche), die aus dem unteren Motorteil im Takt der Kurbelwellenumdrehung kommen, sprechen für den Verschleiß der Kurbellager und Kurbelzapfenlager sowie für die Senkung des Öldrucks. Sind die Klopfgeräusche in den Kurbellagern sowie Kurbelzapfenlagern vorhanden, so ist der Betrieb des Motors zu vermeiden. Hat sich der Öldruck im Schmiersystem vermindert und sind die genannten Geräusche entstanden, kann man als vorläufige Maßnahme beim Fahren des Autos zum Parkplatz oder zur Werkstatt (höchstens 100 km) versuchen, den Öldruck zu erhöhen, indem die Ölviskosität erhöht oder ein dichteres Öl benutzt wird. Ein dichteres Öl kann die Luftspalte abdichten und den Öldruck erhöhen.
    • Erhöhung der Ölviskosität: Atomex Complex Oil Treatment.
    • Anwendung von Öl mit erhöhter Hochtemperaturviskosität. Zum Beispiel, Wechsel von Öl mit Viskosität SAE 5W-40 auf SAE 5W-50.

Anmerkung

* Das Produkt wird getrennt für Benzin- und Dieselmotoren hergestellt.

Vorheriger Artikel Erhöhter Ölverbrauch, Rauchbildung (taubengrauer Rauch aus dem Auspuff)
Nächster Artikel Leistungsverlust (Beschleunigungsverlust)