Zu Inhalt springen
KOSTENLOSER VERSAND AB 20€ BESTELLWERT
KOSTENLOSER VERSAND AB 20€ BESTELLWERT

Die Triebachse heult, Nebengerausch im Differenzialgetriebe

Hauptursachen::

1) Nicht ausreichender Olstand

  • Der Abdichtungsring des Antriebszahnrads ist beschadigt.
  • Die Abdichtungsringe der Halbachsen sind beschadigt.
  • Der Entlufter ist beschadigt oder verschmutzt.
  • Der Einfull- oder Ablassverschluss sitzt undicht.
  • Der Differentialdeckel ist leck.
  • Die Abdichtung ist beschadigt.

2) Verschmutztes Transmissionsol

  • Zu viel Wasser und (oder) Schmutz ist ins Ol geraten.

3) Das Reduzierstuck des Achsantriebs oder Differenzialgetriebe ist beschadigt.

  • Ein großer Spalt in der Lagerung des Antriebszahnrads
  • Schlechte Anpassung oder Verschleiß der Zahnräder.
  • Schwerer Gang der Ausgleichrader an der Achse.
  • Kratzer auf der Arbeitsoberflache der Achse der Ausgleichsrader.
  • Verklemmen der Zahnrader oder Halbachsen im Differenzialgehause.
  • Ein unregelmäßiger Spalt zwischen den Zähnen des Differenzialrads.

4) Verschleiß der Lagerungen der Halbachsen.

5) Verschleiß der Keilwellenverbindung mit Halbachszahnrädern.

6) Die Halbachsen sind deformiert oder haben unzulassigen Schlag.

7) Lockerung der Befestigungsschrauben im Gehause des Achsenreduktionsgetriebes, der Befestigungsmuttern des Antriebszahnrads, der Befestigung des getriebenen Rads oder Schiefstellung.

Empfehlungen

1) Der Betrieb eines Fahrzeuges mit nicht ausreichendem Niveau des Transmissionsöls führt zu überschüssiger Erwärmung und folgendem schnellem Verschleiß von Lagerungen und Zahnrädern des Reduzierantriebs und Differentialgetriebes. Beim Verschleiß der Triebachse erstehen Nebengeräusche bei verschiedenen Betriebsmodi. Um solchen Verschleiß zu beseitigen, soll man zuerst die Ursache der Leckage zu bestätigen und zu eliminieren. Wenn die Leckage durch Verlust der Elastizität oder unwesentlichen Verschleiß der Abdichtungsringe des Antriebszahnrads oder der Halbachsen verursacht wird, wird empfehlt, SEALER — das Mittel für Eliminierung der Leckagen in Aggregaten von Transmissionen in Transmissionsöl einzugeben, weil solches Verfestigungsmittel Elastizität der Abdichtungsringe wiederherstellen und Leckagen eliminieren kann. Wenn eine Leckage wegen eines beschädigten Entlüfters, undichten Verschlüsse, beschädigten Abdichtungen oder des lecken Differentialdeckels entsteht, sollen solche Ursachen durch Wechselung oder Reparatur beseitigt werden. Weiter, nachdem man die Ursachen einer Leckage eliminiert und Öl bis zum notwendigen Stand zugibt, ist es empfohlen eines des XADO Revitalizant®-Lösungen für Getriebe und Reduktoren in Transmissionsöl einzugeben, um den Verschleiß von Lagerungen und Zahngetrieben zu beseitigen.

Anmerkung: Wenn der Verschleiß an die Abnutzungsgrenze herangeht oder wenn die Effizienz der Anwendung der XADO Revitalizant®-Lösung für Getriebe und Reduktoren nach der Laufleistung von 3.000–5.000 km nicht ausreichend ist, wird empfohlen, XADO-Reparaturschmierstoff in der Menge nicht mehr als 2 % der Ölwanne ins erwärmte Transmissionsöl zusätzlich einzugeben.

2) Wenn eine große Menge von Verschmutzungen und Feuchtigkeit ins Transmissionsöl eindringt, können Lagerungen und Zahngetriebe sogar bei der unwesentlichen Laufleistung schnell verschlissen werden. In diesem Fall ist es empfohlen, das Transmissionsöl zu wechseln, den Achseninnenraum zu spülen und beim frischen Transmissionsöl Behandlung mit einer von XADO Revitalizant®-Lösungen für Getriebe und Reduktoren durchzuführen.

3) Wenn das Reduzierstück des Achsantriebs beschädigt ist, sollen alle völlig verschlissenen Bauteile gewechselt werden und Spalten richtig angepasst werden. Nach der Wiedereinstellung des reparierten Reduzierstücks und kurzem Einfahren (100–300 km) ist es für weiteren Verschleißschutz empfohlen, die Achse mit einer von XADO Revitalizant®-Lösungen für Getriebe und Reduktoren zu behandeln, wenn es keine Montagedefekte gibt.

Solche Lösungen passen für alle beschriebenen Situationen:

4) Bei kritischem Verschleiß sollen Lagerungen der Halbachsen gewechselt werden.

5) Bei kritischem Verschleiß soll die Keilwellenverbindung mit Halbachszahnrädern gewechselt werden.

6) Lockerung der Befestigungsschrauben im Gehause des Achsenreduktionsgetriebes, der Befestigungsmuttern des Antriebszahnrads, der Befestigung des getriebenen Rads oder dessen Schiefstellung konnen durch Anzug mit dem empfohlenen Moment.

Vorheriger Artikel Vibrationen beim Motorbetrieb
Nächster Artikel Schwierigkeiten beim Start (Benzinmotor)